Autobahn A 71 Südhartz - Erfurt

Allgemeines

  • Die Bundesautobahn A 71 AD Südharz – Erfurt-Bindersleben wird in der Verkehrseinheit 5344 von der provisorischen Anschlussstelle B 85 bis Sömmerda-Ost vierstreifig mit einem Regelquerschnitt SQ 27,5 gebaut. Der Bauabschnitt umfasst eine Länge von ca. 11,3 km (Bau-km 24+900.000 bis 36+175.464).

Ausstattung / Bauwerke

  • In diesem Abschnitt befindet sich eine einseitige Tank- und Rastanlage, die Anschlussstelle Kölleda mit Anbindung an die L 1051, die Umverlegung der B 85, die Umverlegung einer Ortsverbindungsstraße (Leubingen /Stödten), 11 Ingenieurbauwerke (7 Aund 4 Ü-BW) sowie Linienbauwerke in Form von Irritationsschutzwänden.

Bauphasen der B 85

  • Der Auftragnehmer hat den ständigen Verkehrsfluss auf der B 85 während der gesamten Baumaßnahme zu gewährleisten. Diese Bundesstraße stellt eine viel befahrene Verbindung zwischen Nordthüringen und Weimar dar. Um die Freihaltung zu sichern, wurden mehrere Bauphasen geplant und ausgeschrieben.

Umwelt

  • Im Planungsraum befinden sich die FFH-Gewässer „Monna und Gräben bei Leubingen“. Diese bilden einen wichtigen Lebensraum für die Libelle Helm- Azurjungfer. Um den für die Tiere notwendigen Lichteinfall zu gewährleisten, ist eine Verbreiterung des Mittelstreifens mit Abrückung der Brückenbauwerke über die Monna von mindestens 5,50 m zwischenden Richtungsfahrbahnen zu erhalten.

Technische Daten / Besonderheiten

  • Gesamtlänge Strecke: 11,28 km
  • SQ 27,5 (Bau-km 24+900 bis 36+175)
  • SQ 27,0 (Bau-km 29+627 bis 31,890) mit aufgeweitetem Mittelstreifen, vierstreifig

Besonderheiten

  • Neubau inkl. Straßenausstattung
  • 11 Ingenieurbauwerke
  • 1 Anschlussstelle
  • Tank- und Rastanlage
  • Irritationsschutzwände
  • Umverlegung einer Bundesstraße (B 85) und einer Ortsverbindungsstraße
  • Entsorgung von nicht wieder verwertbarem belastetem
  • Bodenmaterial (Cadmium, LAGA-Regel: Z 2)
  • Bauen unter Verkehr
  • FFH-Gebiet
  • Bauen in Erdfall- und Senkungsgebiet
  • Rodungsarbeiten
  • Verkehrsführungs- und Sicherungsmaßnahmen
  • Kreuzungsbauwerk Bahn (BW 09A)

Auftraggeber:

  • DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs -und –bau GmbH,

Bauzeit:

  • 2012 - heute

Leistungen:

  • § 42 HOAI, Lph. 7-9
  • § 46 HOAI, Lph. 6 - 9
  • örtl. Bauüberwachung
  • Nachtragsmanagement
  • BÜ-Bahn
  • elektr. Abfallentsorgung
  • geometrisch-vertragliche Prüfung der Ausführungsunterlagen

Leistungsende:

  • 2020
Zurück